Berichte der Schulsoziarbeit über die Sommer-Aktivitäten 2021

 

Sommerferienprogramm 2021 der Jugendhilfe in der Mathildenschule

In den letzten beiden Sommerferienwochen fanden spannende Aktivitäten und Ausflüge für die Schüler der Mathildenschule statt. Organisiert wurden sie vom Jugendhilfe an Schule Team der Mathildenschule (Nicole Brunner und Mansour Azizy).

Ziel war es die Schüler zu motivieren sich mehr zu bewegen, als auch die hohe Medienkonzentration zu durchbrechen.

Folgende Aktivitäten standen auf dem Programm:

  • Heinrich-Kraft Park- Wanderung und Spielen
  • Schwanheimer Dünen- Die Natur genießen, wandern und eine Fahrt mit der Fähre nach Frankfurt Höchst inklusive leckerem Essen
  • Aschaffenburg- Stadtbesichtigung, Shopping und leckeres Essen
  • Goetheturm und Scheerwald- Wanderung, Minigolf und Spiel
  • Felsenmeer- Klettern im Lautertal im Odenwald 

Die Angebote wurden gut genutzt und die Schüler sammelten viele neue Erfahrungen. Einige Eindrücke werden auf den Bildern ersichtlich.

Graffiti-Kunst-Projekt

In Kooperation mit der Niederräder Schützengesellschaft Oberst Schiel 1902 e.V. fand in der letzten Sommerferienwoche ein viertägiges Graffitiprojekt statt. Angeleitet wurde das Projekt von der Künstlerin Karoline Schmidt und der Pädagogin Nicole Brunner. Die Finanzierung übernahm das Jugendamt der Stadt Offenbach.

Das obige Vereinsheim der Schützengesellschaft wurde in den letzten Jahren immer wieder besprüht und erhielt nun eine von den Schülern mitgestaltete Auffrischung. Zuerst konnten die Jugendlichen Skizzen anfertigen und sich mit ihren eigens hierfür gestalteten Entwürfen verwirklichen. Hier konnten die Schüler zum einen direkt die erlernten Techniken erproben als auch den Einsatz der unterschiedlichen Caps ausprobieren. Mit großem Eifer waren die Jugendlichen dabei und konnten so ihre ersten Erfahrungen im Sprühen sammeln. Anschließend musste die Fassade gestrichen werden, so dass sie über Nacht trocknen konnte.

In den nächsten Tagen entstand ein vorher besprochenes Bild, welches die Künstlerin Karoline Schmidt entworfen hatte. Die Skyline Frankfurts als auch der Eintracht Adler durften natürlich nicht fehlen. Zum Abschluss durften die Jugendlichen noch ihre Namen verewigen, in der Hoffnung, dass das Kunstwerk noch lange erhalten bleibt.

Beitrag: Nicole Brunner

Aktuelle Beiträge

01. Dezember 2021