Copyright 2018 - Custom text here

Archiv

Statusberichte - Presseberichte und Artikel der vergangenen Jahre

 

Schwerpunkt Musik in der Mathildenschule im Sj. 2015/16

Auch im Schuljahr 2015/16 konnte die Mathildenschule eine positive Entwicklung als Schwerpunktschule Musik konstatieren, was anhand der umfassenden Darstellungen im bereits vorliegenden Statusbericht 2015/16 besonders deutlich wird.

In der folgenden Zusammenschau soll jedoch noch einmal fokussiert auf die herausragenden Ereignisse und Weiterentwicklungen seit Beginn des gerade zu Ende gegangenen Schuljahres 2015/16 hingewiesen werden.

Im Bereich des regulären Musikunterrichtes muss hervorgehoben werden, dass mit Beginn des Schuljahres 2015/16 erfreulicherweise der Blockflötenunterricht in einigen Grundschulklassen wiederbelebt wurde.

Eine weitere Neuheit stellt die Bildung der Musikklasse 8M dar, was unterstreicht, dass seit Jahren der kontiniuerliche Aufbau von Musikklassen ab Jahrgang 5 fortschreitet und flächendeckend eingerichtet wird und somit den gewünschten Anforderungen für den Erhalt des Prädikates Schwerpunkt Musik mehr als gerecht wird.

In den auf freiwilliger Basis zu wählenden Nachmittagsangeboten sollte als Neuerung die Gründung einer Bluesband, bestehend aus Schüler/innen der Sek I, hervorgehoben werden.

Ebenfalls sehr positiv ist die Entwicklung der Beschäftigung mit Blasinstrumenten zu werten. Aufgrund des aufkommenden Interesses von Seiten einiger Schüler/innen, die sich in den Musikklassen 5M und 6M im regulären Musikunterrricht im Teilbereich Instrumentalunterricht einem Blasinstrument verschrieben haben, konnte eine reine Bläser-AG eingerichtet werden, die nachmittags stattfindet.

Dem Wunsch einer größeren Zahl von Schüler/innen, doch bitte eine Hip-Hop-Band anzubieten, wurde ebenfalls stattgegeben und so stellt auch diese Formation eine beachtenswerte Ergänzung in der großen Auswahl musikalischer Projekte im Rahmen der vielseitigen musikalischen Nachmittagsangebote dar.

Im Folgenden sollen nun bedeutsame Aktivitäten, Veranstaltungen und Auftritte von Musikgruppen im Schuljahr 2015/16 skizziert werden.

So fand bereits in der letzten Woche der Sommerferien ein Band-Camp einer „musikhungrigen“ und von den langen Ferien etwas gelangweilten Förderstufenband in der noch sehr stillen Umgebung der Mathildenschule statt.

Die erlernten Songs konnte diese Gruppe dann recht bald einer größeren Öffentlichkeit, nämlich am Tag der Begrüßung der neuen Förderstufenklassen mit Erfolg präsentieren. Eine geglückte Vorbereitung in Ferienzeiten!

Und bald schon stand der nächste Auftritt für einige Schülerbands an: Ein wunderschönes Event auf dem Schulhof. Es wurde am 10. September, also recht früh nach Schuljahresbeginn, der Sportsfun Teamday von der gesamten Schulgemeinde der Mathildenschule bei strahlendem Sonnenschein und fetziger Musik durchgeführt.

Am 14. November wurde dem Grundschulchor eine ganz besondere Ehre zuteil. Anlässlich des Aufnahmefestes des Diesterweg-Stipendiums durften die Kinder vor großer Kulisse auf der geschichtsträchtigen Bühne des Offenbacher Capitols singen.

Somit ging ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung. Endlich der ersehnte Auftritt einer Musikgruppe unserer Mathildenschule mit Schwerpunkt Musik im altehrwürdigen Musentempel Capitol, der „guten Stube“ Offenbachs, wenn es um musikalisch anspruchsvolle Kost geht. Annähernd 40 Chorkindern trugen das eigens für diese Veranstaltung komponierte Diesterweg-Lied nach gründlicher Einstudierung vor. Beim Diesterweg-Stipendium geht es um die Förderung vielseitig begabter Grundschulkinder, die aufgrund schwieriger sozialer Rahmenbedingungen ihre Talente nicht voll ausschöpfen können. Was hätte da also besser gepasst, als den Mathilden-Grundschulchor unserer Schwerpunktschule Musik einzuladen, erhalten doch auch in der Mathildenschule förderungswürdige Kinder durch die tollen Musikangebote unserer Schule die notwendige Unterstützung, welche in nicht wenigen Fällen Eltern mit ihren eingeschränkten Mitteln allein nicht zu geben im Stande sind. Zudem gehört in der Tat auch ein Mathildenschüler zu dem auserwählten Kreis der Diesterweg-Stipendiaten. Stolz präsentierten sich folglich die Chorkinder in ihren leuchtenden blauen Mathildenschul-Polo-Shirts mit dem schön vorgetragenen Diesterweg-Lied vor zahlreichen prominenten Zuhörern, darunter der hessische Sozialminister Stefan Grüttner, Bürgermeister Peter Schneider, der Geschäftsführer der GBO u. GBM Offenbach, Herr Winfried Männche, diverse Schulleiter und weitere Ehrengäste aus dem politischen und wirtschaftlichen Umfeld. Und am Ende gab es noch eine weitere Überraschung: Chorleiter Peter Krausch hatte das traditionelle Diesterweg-Lied mit seinen originellen kindgerechten Textstrophen in eine zeitgemäße fetzige Rap-Version umgearbeitet, bei welcher die Kinder das Publikum nicht nur akustisch, sondern mit zusätzlichen Gesten auch optisch begeisterten. So konnte man schlussendlich resümieren, dass der Auftritt der Mathildenchores im Capitol eine gelungene Premiere war und darf gleichzeitig hoffen, dass auch noch andere Musikformationen unserer Schule die Atmosphäre dieses wunderbaren Konzertsaales erleben dürfen.

Erwähnenswert sei neben den zahlreichen Auftritten der Musikgruppen auch die pädagogische Fortbildung der Musikfachkräfte. So nehmen seit Jahren die Musikkoordinatoren an der 2-tägigen jährlichen Fachtagung der SmSM in der Landesmusikakademie in Schlitz teil, welche in diesem Jahr am 4./5. november stattfand. Darüber hinaus werden neben der wöchentlichen Sitzungen der Musikkordinatoren mit der Schulleitung mehrere Fachkonferenzen der Fachschaft Musik während des Schuljahres abgehalten.

Der 11.11.2015 war ein stolzer Tag für die Mitglieder des Musik-Kuratoriums, denn zum ersten Mal konnten Stipendien für besonders talentierte Schüler der Mathildenschule verliehen werden. In einer Sitzung des Kuratoriums erhielten eine Schülerin aus der Klasse 6M und ein Schüler aus der Klasse 8M durch den Vorsitzenden des Kuratoriums Rainer Klett ein Stipendium von jeweils 675 Euro. Dies ermöglicht den Besuch des wöchentlichen Instrumentalunterrichtes in Form von Einzelunterricht an der benachbarten Musikschule Offenbach. Die Anschubfinanzierung wurde durch eine Spende in Höhe von 1000 Euro durch die Gemeinnützige Baugesellschaft Offenbach (GBO) sichergestellt.

Wenn sich das Jahr seinem Ende zuneigt, steht in der Mathildenschule kurz vor den Weihnachtsferien die musikalische Weihnachtswoche an, die auch in diesem Schuljahr nur so vor Höhepunkten strotzte. Wie auch in den vergangenen Jahren eröffnete die Happy-Xmas-Mattinee der Sek I den musikalischen Reigen der traditionellen Weihnachtsveranstaltungen unserer Schule. Eingeladen hatten Schüler und Lehrer der Musikklassen und diverser Musikgruppen ab Jahrgang 5. Als Zuhörer durften Schüler des ältesten Grundschuljahrganges (4. Klassen) und somit eventuell Teilnehmer zukünftiger Musikklassen beiwohnen, um ihre „großen Vorbilder“ ganz aus der Nähe beim Musizieren zu beobachten. Zusammen mit den Mitschülern der teilnehmenden Gruppen bildeten sie ein ansehnliches Publikum. Das Musikteam hatte wieder ein schönes, abwechslungsreiches Programm mit einigen spektakulären Neuerungen zusammengestellt. So musizierten dieses Mal nicht nur wie bisher 2, sondern gleich 4 Musikklassen! (5M, 6M, 7M, 8M) Eine weitere große Bereicherung stellten 2 Bläseremsembles aus der 5M und 6M mit bis zu jeweils 7 bzw. 9 (!) Instrumentalisten dar, darunter zahlreiche Schülerinnen, die sowohl im Musikklassenorchester als auch eigenständig auftraten. Waren im vergangenen Jahr lediglich eine Trompete und drei Posaunen in den Formationen auszumachen, konnten die Zuhörer jetzt auch Tuba, 2 Eufonien + mehrere Trompeten und Posaunen akustisch wahrnehmen. Natürlich dürfen an Weihnachten die zarten Streichinstrumente nicht fehlen. Und auch auf diesem Gebiet konnte man viel Positives bestaunen, was es bisher in der Vergangenheit noch nicht gab. Violinen, Celli, Kontrabass und dazu passende Holzblasinstrumente wie Klarinette und Saxofon brachten eine wunderschöne Weihnachtsatmosphäre in die Schulhalle. Sowohl im Klassenorchester als auch in separaten Kleingruppen wurde teils besinnlich, teils majestätisch musiziert. Bis zum Weihnachtsoratorium von J.S. Bach ist es wohl noch ein sehr weiter Weg, aber man muss in jedem Falle den jungen Bläsern und Streichern ein großes Kompliment machen für das, was sie seit Schuljahresbeginn in relativ kurzer Zeit und ohne jegliche Vorkenntnisse auf diesen anspruchsvollen Instrumenten geleistet haben! Und noch einen weiteren Leckerbissen hatte eine Musikklasse, nämlich die 6 M, zu bieten. Einige Sequenzen aus Mozart's Zauberflöte boten eine schöne Abwechslung neben den rein musikalischen Beiträgen.

Zu guter Letzt sang dann auch noch der Chor der 5 M ein schönes Weihnachtslied, was ja zu jeder Weihnachtsveranstaltung dazugehören muss. Nach den Musikklassen schlug dann die Stunde der Bands und Musikformationen, welche sich im Rahmen der Nachmittagsangebote auf ihren Auftritt vorbereitet hatten. So erfreute eine neu gebildete Bluesband die interessierten Gäste, aber auch reine Saitenspieler-Ensembles, mit und ohne Gesang, fügten sich angenehm in das weihnachtliche Konzertgeschehen ein. Insgesamt darf somit die gesamte Performance als ein schöner Erfolg gewertet werden, der allen Mitwirkenden wie auch den Zuhörern viel Freude bereitet hat. Bereichert wurde die musikalische Weihnachtswoche schließlich mit dem alljährlichen Weihnachtsmusizieren der Grundschule unter Mitwirkung des Grundschulchores, einiger Primacanta-Klassen, der Grundschul-Band und als Gäste zeigte eine Bläserformation aus der Förderstufe ihr Können. Abschlussveranstaltung und somit Höhepunkt aller weihnachtlichen Aktivitäten bildete der stimmungsvolle Basar, ebenfalls von diversen Musikgruppen eingerahmt, darunter Bands, Tanzformationen und – was in keinem Jahr fehlen darf – dem mit viel Spannung erwarteten Auftritt der Lehrerband mit prominenten Teilnehmern aus der Schulleitung.

Ende Januar beteiligten sich bereits zum dritten Mal Schüler/innen der Mathildenschule in einem MultiArtTheater-Projekt mit dem Titel „Last Exit Offenbach“, das vom Jugendkulturbüro und mehreren Offenbacher Schulen in Kooperation aufwendig vorbereitet wurde. Im Zeitraum von mehreren Monaten probten die Mitwirkenden sehr intensiv und zielorientiert, verbrachten zwei mehrtägige Intensiv-Probe-Phasen in hessischen Bildungseinrichtungen und begeisterten mit drei tollen Aufführungen das Publikum im stets ausverkauften Offenbacher Ledermuseum. Besonders stolz war die Mathildenschul-Gemeinde über die perfekte Performance einer ihrer Schülerbands, die wiederum unter Beweis stellte, dass die musikalische Förderung an der Mathildenschule einen hohen Stellenwert innehat. Dabei sei noch angefügt, dass die besagte Schülerband mit dem Namen „The Outlanders“ über die musikalische Gestaltung des Theaterstücks hinaus etliche Auftritte im Raum Offenbach absolviert und bereits einen Tonträger erstellt hat, dessen Titelsong „Last Exit Offenbach“ mittlerweile zu einer geheimen Hymne für Offenbach avanciert ist.

Ebenfalls Ende Januar beteiligten sich 2 Schülerbands und der Grundschulchor im Rahmen der Verabschiedungsfeier für 2 Kolleginnen mit einigen selbst getexteten und auf die zu verabschiedenden Damen zugeschnittenen Liedern.

Wie auch in den letzten Jahren präsentierten sich die Musikklassen der Förderstufe am Info-Tag dem 4. Jahrgang der Grundschule, um möglichst viele Kinder zu motivieren, im kommenden Schuljahr eine Musikklasse zu besuchen.

Der 18.03.2016 war für die Realschulklasse 10b ein herausragendes Ereignis, denn am Abend dieses Tages nahmen die Schülerinnen und Schüler unserer Schwerpunktschule Musik mit der zeitgenössischen Komposition „18 Shades of Offenbach im Jahre des Herrn“ am Response-Musikprojekt der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in der Alten Oper Frankfurt teil. Die Komposition und mit Instrumenten in Szene gesetzte Darstellung ihres eigenen Werkes in Hörspielform, das inhaltlich bis ins Mittelalter zurück reichte, war sicherlich ein Höhepunkt im Abschlussjahr dieser experimentierfreudigen Klasse.

Ein Novum ganz anderer Art bildete dann im Mai ein erstmals von der Mathildenschule veranstaltetes Musik-Camp am Lago Maggiore vom 09.-13.05.2016. 16 musikbegeisterte Mathildenschüler/innen aus den Jahrgängen 6-8 hatten in einer von den Musiklehrern G. Braun und D. Visciani nach spezifischen Kriterien ausgewählten Gruppe (Bläser, Streicher, Bandbesetzung) die Möglichkeit, eine außerschulische Musik-Freizeit fernab von der Heimat zu verbringen. An dieser Stelle sei Herrn Priore, Leiter der Fachstelle Jugendhilfe-Schule vom Jugendamt Offenbach, ohne dessen großzügige finanzielle Unterstützung die Fahrt nicht zustande gekommen wäre, ausdrücklich gedankt! Die gut vorbereitete 5-tägige Reise führte durch die Schweiz nach Norditalien an den Lago Maggiore in die Kleinstadt Brebbia, wo die Diözese Mainz ein Bildungszentrum unterhält, das den Schülern uneingeschränkt mit all seinen vielseitigen Freizeitangeboten zur Verfügung stand. So verlebten die Teilnehmer ereignisreiche Tage in einem wunderschönen, direkt am See gelegenen Ambiente. Ausflüge in die nähere Umgebung und als Höhepunkt eine Satdtbesichtigung der Metropole Mailand mit ihren tollen Shopping-Möglichkeiten, dem imposanten Dom und schließlich dem weltberühmten Opernhaus Scala werden den Schülern wohl unvergessen bleiben. Bemerkenswert in diesem Zusammenhang die gute Interaktion zwischen den Schülern aus mehreren Klassen dreier verschiedener Jahrgänge. Es war eine spezifische Situation gegeben, welche bei gewöhnlichen Klassenfahrten derart nicht besteht und für die Teilnehmer dieser besonderen Reise - Begleiter sowie Schüler – neue Herausforderungen mit sich brachte. Erfreulicherweise kann man im Rückblick von einem durchaus geglückten Projekt sprechen, das zeigt, welche gute Kommunikation und welch verantwortliches Gemeinschaftsbewußtsein zwischen Schülern unterschiedlichen Alters und Klassenzugehörigkeit im Rahmen einer solchen Begegnung entstehen können, sei es beim Musizieren oder auch bei den gemeinsam unternommenen Exkursionen. Auch das gemeinschaftliche Musizieren kam nicht zu kurz, hatte man doch den Reisebus bei der Abfahrt voll mit Instrumenten beladen, die schon am ersten Abend im großen Saal des Jugendzentrums aufgebaut wurden. Dies gab den Schülern die Gelegenheit, intensiv für den Musikabend am 2. Juni in der Mathildenschule zu proben. An jedem Tag wurden ca. 4 Unterrichtsstunden für die ausgiebige Einstudierung von Musikstücken aufgewendet, was unterstreicht, dass die Studienfahrt ihrem Namen alle Ehre machte und reine Freizeitbeschäftigungen keinesfalls an erster Stelle standen. Man darf hier schon vorwegnehmen, dass die „Brebbia-Band“ am Musikabend in der heimischen Schulhalle einen vor Ort eingeübten iltalienischen Kult-Hit präsentierte und den Zuhörern nachträglich einen Hauch der zauberhaften Atmosphäre dieser hervorragend gelungenen Musikreise nach „Bella Italia“ vermittelte.

Im Monat Mai fand traditionell auch das jährlich auf dem Alice-Platz ausgetragene Primacanta Offenbachsingen mit Grundschulklassen aus der Mathildenschule statt.

„Wir beaten das!“ war das „süffisante“ Motto des diesjährigen und insgesamt zum sechsten Mal veranstalteten Musikabends und man konnte diese Ankündigung in Anlehnung an aktuelle Themen, welche unsere Gesellschaft bewegen, durchaus mehrdeutig verstehen. Was dann anschließend tatsächlich geboten wurde, übertraf jedoch alle Erwartungen bei weitem. Für jeden Geschmack war etwas dabei. Am Beginn stand eine eigens komponierte Opener-Fanfare „Mathilde“, die gar an die Eröffnung olympischer Spiele erinnerte. Ausgeführt wurde dieser monumentale Intro von sage und schreibe 24 Bläsern und Drummern aus der Förderstufe, die dem Publikum in der vollbesetzten Schulhalle gleich zu Anfang ordentlich „den Marsch bliesen“. Nach den Begrüßungsworten von Schulleiter Oliver Schröder ging es dann allerdings richtig rockig weiter mit einer Vorzeigeband der Mathildenschule, die im Laufe des Jahres schon einige Auftritte absolviert und mit ihrem Song „Last Exit Offenbach“ sehr positiv für Furore gesorgt hat. Im Folgenden wechselten sich dann sehr schön vorbereitete Vorträge der verschiedenen Klassen- und Jahrgangsstufen ab, mal eher ruhig, besinnlich und sentimental, zuweilen aber auch lautstark, explosiv und fetzig. Mit von der Partie war natürlich auch die Grundstufe mit den Primacanta-Klassen 2a und 3d, dem Grundschulchor „VoiceKids“ und der Grundschulband. Die Förderstufe war stark vertreten mit ihren Musikklassen 5M und 6M, die mit wunderschönen Melodien glänzten, sei es als Klassenorchester mit großer vielfältiger Instrumentalbesetzung, als Klassenchor mit dem phantasiereichen „Cup Song“ oder als selbständiges Bläserensemble mit Solisten. Einen tollen Auftritt legte die Musikklasse 7M aufs Parkett mit dem Lied „Ain't Nobody“, gesungen von einer Solo-Sängerin. Weitere Höhepunkte in einem kurzweiligen, straffen und sich auf einem qualitativ beachtlichen Niveau befindenden Programm waren die Performance einer Tanz-AG, die Auftritte diverser Schülerbands aus der Sek I, Streichergruppen mit Gesang und ein wunderbarer Beitrag der neu formierten Blues-Band, die u.a. mit Kontrabass und Saxophon aufwartete. Und zu guter Letzt betrat schließlich die Lehrerband die Bühne, mit keinem Geringeren als dem Schulleiter selbst am Schlagzeug! Mit dem Song „Don't Gimme That“ ließen es die Lehrer/innen nochmal so richtig krachen und bekamen den ersehnten Beifall von den Schülern, den sie sich auch bei anderen Gelegenheiten so sehr wünschen... Eine Aufsehen erregende Premiere mit dem italienischen Kulthit „Volare“ hatte bei diesem wunderbaren Schülerkonzert allerdings eine Gruppe, die ihre Präsentation gerade nicht in den Räumen der Mathildenschule eingeübt hat wie alle anderen mitwirkenden Gruppen. Es handelt sich um die sogenannte „Brebbia-Banda“, eine Auswahl talentierter Schüler/innen, welchen die einzigartige Möglichkeit geboten worden war, im Vorfeld des Musikabends eine mehrtägige Studienfahrt nach Italien an den Lago Maggiore zu unternehmen. Das Ergebnis konnte sich sehen und hören lassen: Das italienische Ambiente hatte seine Spuren im tollen Sound dieser Formation hinterlassen. Ein toller Musikabend ging zu Ende, an welchem die Mitwirkenden einiges „beaten“ wollten, was ihnen zweifellos gelungen ist. Ja, dem Publikum wurde viel Schönes geboten und die Schüler und Schülerinnen haben sich dabei grandios selbst überboten.

Schon kurz nach ihrem gelungenen Auftritt am Musikabend gab es am Samstag, dem 11.06.2016, erneut eine gute Gelegenheit für eine der Schülerbands, ihre Qualitäten unter Beweis zu stellen. Anlässlich des 6. Entenrennens des Offenbacher Lions Club musizierte die Band mit Schülerinnen und Schülern aus der Sekundarstufe gut eine Stunde lang auf der Aktionsbühne am Mainufer und unterhielt das zahlreich erschienene Publikum vortrefflich. Damit konnten die Bandmitglieder einmal mehr dem Lions Club auf ihre spezifisch eigene Weise ein großes Dankeschön musikalisch ausdrücken für all die Zuwendungen und Unterstützung, welche der Lions Club der Förderung des Schwerpunktes Musik der Mathildenschule angedeihen lässt.

Am 17.06. nahm die Musikklasse 5M an der bundesweiten Aktion „Deutschland macht Musik – spiel mit“ teil und erfreute zahlreiche Passanten in den Fußgängerzonen der Offenbacher Innenstadt. Zahlreiche Fußgänger und Geschäftsleute staunten nicht schlecht, als sie an vier ausgewählten Orten in der Offenbacher City Klaviermusik, Bläserklänge, Chor-Darbietungen und gar eine Sängerin mit Bandbegleitung wahrnehmen konnten. Alle diese Beiträge kamen – man höre und staune - von lediglich einer Schulklasse, nämlich der Musikklasse 5M der Mathildenschule. Möglich gemacht hatte diese tolle Performance eine Initiative vom Musikhaus Andre', Mitglied im Musik-Kuratorium der Mathildenschule, zur Aktion „Deutschland macht Musik – spiel mit!“ So standen für einige Tage an den verschiedensten Stellen im Offenbacher Innenstadtgebiet vor Geschäftshäusern sogenannte „Spiel mich“ Pianos, auf denen alle musikalisch interessierten Menschen, ob Profi oder Amateur, ihr Talent unter Beweis stellen durften, mit oder ohne Begleitung durch eine Band oder ein Ensemble. Nachdem unsere Mathildenschule mit Schwerpunkt Musik darauf aufmerksam geworden war, gab es kein Zögern bei den talentierten Schülern der Musikklasse 5M und so durften die kleinen Musikerinnen und Musiker am Freitag, dem 17.06.2016, einen Teil ihres Musikunterrichtes kurzerhand in die Innenstadt verlegen. Gut präpariert – der gelungene Musikabend liegt ja erst einige Tage zurück – machte man sich mit diversen Instrumenten auf den Weg in die dicht bevölkerte Fußgängerzone und überraschte durchweg positiv das spontan zusammen geströmte Publikum, das sich hocherfreut zeigte, mit welcher Intensität und Praxisnähe die Kinder an der Mathildenschule zur Liebe an der Musik geführt werden. Mehrmals konnte man den Ausruf vernehmen, der allen Beteiligten sehr gut getan hat: „Bitte, weiter so!“

Gegen Ende des Schuljahres bot sich einer Schülerband am 08.07.2016 noch einmal eine gute Gelegenheit, die gesamte Schulgemeinde zu erfeuen. Anlässlich der zu verabschiedenden Abschlussklassen hatten sich Schüler und Lehrer auf dem Schulhof versammelt um in Partystimmung zu feiern. Super Wetter und fetzige Musik bereiteten allen Teilnehmern einen kurzweiligen Ausklang eines anstrengenden Schulvormittags.

Einige Musikemsembles waren freilich dann auch bei der feierlichen Verabschiedungszeremonie mit Zeugnisübergabe am 09.07.2016 in der Schulhalle zugegen und brachten den von der Schule abgehenden jungen Menschen ein schönes „Ständchen“ mit besinnlichen Klängen und nachdenklichen Texten.

Auftritte wie am Fließband gab es für eine große Zahl an Mathildenmusikern beim diesjährigen Mathildenplatzfest. Das Wetter hätte nicht besser sein können, als am Samstag, dem 09.07.2016 das alljährliche Mathildenplatzfest stattfand. Dem Wetter angepasst war auch die Stimmung aller Mitwirkenden. Kein Wunder, dass es sich unsere in engster Nachbarschaft befindliche Mathildenschule nicht nehmen ließ, mit viel Engagement und Begeisterung das traditionelle Begegnungs-Fest im Quartier mit zahlreichen Aktivitäten und Beiträgen zu bereichern. Besonders ins „Auge“ bzw. ins „Ohr“ stach neben der Präsentation der Schulsozialarbeit in der Mathildenschule natürlich die Performance vieler Musikensembles unserer Musik-Schwerpunktschule. Dieses Mal traten mehr Formationen als je zuvor auf der Aktionsbühne auf und man konnte im dichten Gewimmel der Besucher über 50 Mathildenmusiker/innen (!) in ihren blauen Poloshirts mit Schullogo erblicken, die selbst am schulfreien Samstag ihrer Schule die Treue hielten und wunderbar zum guten Gelingen beitrugen, sei es hinsichtlich der Vor- und Nachbereitung, im Besonderen jedoch durch die tollen musikalischen Darbietungen auf der Bühne. So wechselten sich kurzweilig diverse Schülerbands, unter anderem auch die Grundschulband, der Klassenchor der Musikklasse 5M und die Bläser-AG mit ihren gekonnten Auftritten ab, bis schließlich die Tanz-AG der Förderstufe das musikalische Kaleidoskop abrundete bevor die Kindergartenkinder der Marienkirche die Bühne betraten. Diese hatten vorher aufmerksam den Mathildenmusikern gelauscht und über deren Leistungen gestaunt. Von Moderator Schenk gefragt, ob sie später auch einmal auf die Mathildenschule gehen und dort Musik erlernen möchten, gab es ein spontanes, unüberhörbar lautstarkes und lang anhaltenes „Jaaa“. Welch' schönes Kompliment! Resümee: Hatte man schon beim Musikabend der Mathildenschule am 2. Juni das Gefühl, auf dem Höhepunkt und beim Abschluss der jährlichen Schaffenskraft angelangt zu sein, wurde man einmal mehr überrascht. Eigens für das Mathildenplatzfest hatten die hochmotivierten Musikgruppen sogar zusätzlich einige neue Kompositionen einstudiert und damit unter Beweis gestellt, dass eigentlich nur die kurz bevorstehenden Sommerferien als eine kleine Unterbrechung das Streben der Schüler/innen nach neuen Herausforderungen bremsen könnten.    

Kurz vor dem Beginn der Sommerferien konnten nochmals eine Schülerband und sogar die Lehrerband in Erscheinung treten. So hatte bei einer Kolleginnenverabschiedung sowohl eine Band aus der Sek I wie auch die Lehrerband nach intensiver Vorbereitung die Aufgabe und gleichzeitig die Ehre, die beiden langjährigen Lehrerinnen mit eigens getexteten Liedern musikalisch in ihren wohlverdienten Ruhestand zu begleiten.

Letzter musikalischer Programmpunkt im Schuljahr war am 14.07.2016 die Prämierung einer Schülerband, bestehend aus Schülerinnen und Schülern dreier verschiedener Jahrgänge, für die erfolgreiche Teilnahme am Europawettbewerb der Schulen mit einem schönen Song über den Frieden. Der Preis wurde den Mitwirkenden von Herrn Stadtrat Weiß in einer kleinen Feierstunde in der Mathildenschule übergeben. Ein geglückter Abschluss aller musikalischer Aktivitäten in dem sich dem Ende zuneigenden Schuljahr.

Schlussendlich kommt man nach der Lektüre dieses Berichts wohl unwillkürlich zu der Feststellung, dass die kleinen und großen, die jüngeren und älteren Musikerinnen und Musiker der Mathildenschule, unabhängig von ihrer nationalen Herkunft, ihrer sozialen Gegebenheiten und ihres individuellen schulischen Bildungsniveaus, ein bravuröses Schuljahr absoviert haben in Bezug auf die Quantität der Auftritte und Aktivitäten, aber auch auf die gute Qualtät ihrer Beiträge. Eine Dokumentation, die für sich selbst spricht!

                                                                             Georg Braun

P

 Für weitere Informationen wende man sich an den Koordinator Musik (Vollständiges Archiv vorhanden)

Adresse

Mathildenschule - Verbundene Schule der Stadt Offenbach

- Schule mit Schwerpunkt Musik - 

Mathildenstr. 30

63065 Offenbach am Main

 

 

 

 

Kontakt

Telefon: +49 69 8065-2145
Telefax: +49 69 8065-3429
Email: info@mathildenschule.de
www.mathildenschule.de

Die Mathildenschule ist eine öffentliche Schule der Stadt Offenbach am Main

Impressum

 

 

 

Soziale Medien der Mathildenschule